· 

Häkelball

Der kleine Ball ist wirklich recht schnell gemacht - natürlich abhängig von den jeweiligen Häkelkenntnissen.

Größe und Farbe kannst Du ganz individuell an Deine Vorstellungen anpassen.

Wichtig ist es, das Häkelschema an sich beizubehalten, da der Ball sonst nicht rund wird.

 

Das wird benötig:

  • Häkelnadel in passender Größe (ich habe eine 3mm Nadel verwendet)
  • Wolle (ich habe mich hier für 100% Baumwolle entschieden)
  • Füllwatte (je nachdem kannst Du auch zB Tempo's nehmen)
  • Schere
  • Stopfnadel
  • Häkelgrundkenntnisse

Optional:

  • "Füllstoff" - zB getrockneter Baldrian oder Katzenminze, eine kleine Nuss die klappert und und und. Der Fantasie sind hier fast keine Grenzen gesetzt
  • Hilfsfaden (in einer anderen Farbe, wie der des Balles)

Los gehts - die einzelnen Runden (insgesamt 14) kannst Du hier abhaken. So weißt Du, bei welcher Runde Du bist.

 

Eine kleine Erklärung vorab für die Abkürungen:

M = Masche

fM = feste Masche

Zun = Zunahme (2 feste Maschen in eine feste Masche häkeln)

Abn = Abnahme

Hinter die jeweilige Runde setzte ich Dir zur Orientierung in Klammern () wie viele Maschen Du haben solltest.

1. Runde
1. Runde: Fadenring bestehend aus 6 fM - diesen noch nicht zusammenziehen (6 M)
1. Runde: Fadenring bestehend aus 6 fM - diesen noch nicht zusammenziehen (6 M)

Beachte dabei, dass Du die Maschen nicht zu eng häkelst. Das kann Dir das häkeln sehr erschweren.

Generell gilt für den ganzen Ball: weder zu fest (sonst kommt man in die Maschen nicht mehr rein), noch zu locker (sonst sieht man später die Füllung).

2. Runde
2. Runde: jede Masche verdoppeln (12 M)
2. Runde: jede Masche verdoppeln (12 M)

Optional kannst Du hier jetzt einen andersfarbigen Hilfsfaden einlegen. Dieser zeigt Dir an, wo dir Runde beginnt bzw. endet. Du führst ihn Runde für Runde mit.

Natürlich kannst du auch mitzählen, davon würde ich Dir allerdings abraten, da man doch mal schnell abgelenkt ist oder sich auch mal "verhäkelt".

Achte darauf, dass der Hilfsfaden nicht zu dick ist. Im späteren Erscheinungsbild sieht man sonst, wo er hergeführt wurden. Meinen hätte ich tatsächlich etwas dünner wählen können, da dieser schon fast zu dick ist...
Achte darauf, dass der Hilfsfaden nicht zu dick ist. Im späteren Erscheinungsbild sieht man sonst, wo er hergeführt wurden. Meinen hätte ich tatsächlich etwas dünner wählen können, da dieser schon fast zu dick ist...
3. Runde
3. Runde: 1 fM, Zun, 2 fM, Zun, 1 fM, Zun, 2 fM, Zun, 1 fM, Zun (17 M)
3. Runde: 1 fM, Zun, 2 fM, Zun, 1 fM, Zun, 2 fM, Zun, 1 fM, Zun (17 M)

Ab jetzt kannst Du anfangen und den Ring etwas fester ziehen.

Vorher mache ich das recht ungern, da der Kreis dann einfach keine schöne Form annimmt und es einem das weiterhäkeln erschweren kann.

4. Runde
4. Runde: 1 fM, Zun, 3 fM, Zun, 2 fM, Zun, 3 fM, Zun, 2 fM, Zun, 1 fM (22 M)
4. Runde: 1 fM, Zun, 3 fM, Zun, 2 fM, Zun, 3 fM, Zun, 2 fM, Zun, 1 fM (22 M)
5. Runde
5. Runde: 3 fM, Zun, 7 fM, Zun, 6 fM, Zun, 3 fM (25 M)
5. Runde: 3 fM, Zun, 7 fM, Zun, 6 fM, Zun, 3 fM (25 M)
6. Runde
6. Runde: 7 fM, Zun, 8 fM, Zun, 7 fM, Zun (28 M)
6. Runde: 7 fM, Zun, 8 fM, Zun, 7 fM, Zun (28 M)
7. Runde
7. Runde: 14 fM, Zun, 13 fM (29 M)
7. Runde: 14 fM, Zun, 13 fM (29 M)
8. Runde
8. Runde: 29 fM (29 M)
8. Runde: 29 fM (29 M)

Die Hälfte vom Ball hast Du nun geschafft, jetzt geht es an die Abnahmen. Dazu stichst Du einfach in die erste Masche ein, um den Faden zu holen und stichst direkt in die nächste Masche ein. Erst Dann maschst du ab (heißt also, Du hast 3 Fäden auf der Nadel, bevor du abmaschst).

Die Abnahme funktioniert in umgekehrter Reihenfolge zur Zunahme.

Abnahmen
Abnahmen
9. Runde
9. Runde: 13 fM, Abn, 14 fM (28 M)
9. Runde: 13 fM, Abn, 14 fM (28 M)
10. Runde
10. Runde: Abn, 7 fM, Abn, 8 fM,  Abn, 7 fM (25 M)
10. Runde: Abn, 7 fM, Abn, 8 fM, Abn, 7 fM (25 M)
11. Runde
11. Runde: 3 fM, Abn, 6 fM, Abn, 7 fM, Abn, 3 fM (22 M)
11. Runde: 3 fM, Abn, 6 fM, Abn, 7 fM, Abn, 3 fM (22 M)
12. Runde
12. Runde: 1 fM, Abn, 2 fM, Abn, 3 fM, Abn, 2 fM, Abn, 3 fM, Abn, 1 fM (17 M)
12. Runde: 1 fM, Abn, 2 fM, Abn, 3 fM, Abn, 2 fM, Abn, 3 fM, Abn, 1 fM (17 M)

Bereits jetzt kannst Du beginnen den Ball zu füllen. Zu voll solltest Du ihn noch nicht machen, da es das Häkeln erschwert.

Wenn Du getrockneten Baldrian oder ähnliches verwendest, pack die Watte besser um den verwendeten Füllstoff herum. So kann dieser nicht nach außen rausfallen.

13. Runde
13. Runde: Abn, 1 fM, Abn, 2 fM, Abn, 1 fM, Abn, 2 fM, Abn, 1 fM (12 M)
13. Runde: Abn, 1 fM, Abn, 2 fM, Abn, 1 fM, Abn, 2 fM, Abn, 1 fM (12 M)

Die restliche Füllwatte in den Ball stopfen.

14. Runde
14. Runde: alle Maschen bis zum Ende der Runde zusammenhäkeln (jeweils die 1. und 2.)
14. Runde: alle Maschen bis zum Ende der Runde zusammenhäkeln (jeweils die 1. und 2.)

Der Ball ist an sich soweit fertig. Jetzt heißt es noch ein paar Feinarbeien vornehmen.

Also:
Hilsfaden rausziehen.
Fadenende lange stehen lassen und den Faden durch die Masche ziehen (so dass sich diese nicht mehr aufziehen kann).

Jetzt kommt die Stopfnadel zum Einsatz: das Fadenende in der Kugel "vernähen", so dass es unsichtbar im Inneren der Kugel verschwindet.

 

Und siehe da: ein Ball :)

Variationen gibt es viele. Nicht nur die Farbe, das verwendete Material und die Größe kannst Du ändern, sondern auch die Festigkeit des Balls. Probiere beim zweiten Ball doch einfach mal etwas mehr oder weniger aus.

Ein Glöckchen statt einer Nuss, etwas Backpapier oder Alufolie zum Rascheln.

Der Fantasie sind fast keine Grenzen gesetzt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Kontakt

Social

Suche




Mitglied bei:

Blogverzeichnis - Bloggerei.de