· 

Halsband - ja oder nein?

So süß und stylisch - und voller Gefahren zu gleich.

 

Das eine Wohnungskatze kein Halsband benötigt, steht ausser Frage.

Viele sind aber der Meinung, dass eine Freigängerkatze unbedingt eins benötigt.

Hier stellt sie mir wiederrum die Frage: wieso?
Du solltest Deine Katze, egal ob Stubentiger oder Mäusejäger, chippen und bei Tasso registrieren lassen.

Ein Halsband zeigt auch nicht an, ob eine Katze ein Zuhause hat oder streunert.

Das siehtman vielmehr am Allgemeinzustand (wohlgenährt, gepflegtes Fell, etc.).

 

Man sollte immer Nutzen und Gefahr gegeneinander abwägen - bei einem Halsband sind die Gefahren deutlich höher als der Nutzen.

 

Du bist dennoch der Meinung, dass es Vorteile gibt?
Zum Beipsiel...

  • ...weil Deine Katzen auch Straßen überquert und ein reflektierendes Halsband da vor allem nachts sehr nützlich ist?
    Mal abgesehen davon, dass an viel befahrenen Straßen Katzen keinen Freigang haben sollten (an der Leine kann man da ja ein super Kompromiss finden), schützen die reflektierenden Halsbänder auch leider nicht vor Unfällen. Katzen kommen manchmal so aus dem Nichts, dass ein Bremsen hier fast unmöglich ist. Außerdem gibt es da draußen auch leider viele böse Menschen, die dann erst recht Gas geben.
  • ...weil Deine Katze schneller identifiziert werden kann, wenn sie mal nicht nach Hause findet?
    Ist Deine Katze gechippt und registriert, stehen hier die Chancen genauso gut. Tierärzte, die Polizei, Tierheime und auch einige Jäger haben ein Aulesegerät und können somit ganz einfach und schnell feststellen, wen sie da vor sich haben bzw. wo die Samtpfote Zuhause ist
  • ...weil es Deine Katze vor Zecken oder Flöhen schützt?
    Zecken- und Flohhalsbänder beinhalten Chemie, diese wird also permanent an die Katze abgegeben
  • ...weil Dir Mäuse und Vögel so leid tun und das Halsband ein so süßes Glöckchen hat, welches warnen soll?
    Katzen können sich beim Jagen so leise anschleichen, dass das Glöckchen keinen Laut von sich gibt. Stell Dir zudem mal vor, du hättest den ganzen tag ein Glöckchen welches Geräusche von sich gibt. Würde Dich auch verrückt machen oder? Zumal das Gehör einer Katze um ein vielfaches besser ist, als das unsere
  • ...weil der Sicherheitsverschluss bis jetzt immer auf gegangen ist?
    10 Mal geht er auf, beim 11 Mal vielleicht nicht !

Mit einem Halsband setzt Du Deiner Katze vielen Gefahren aus.

  • Deine Katze kann an Zäunen oder Bäumen hängen bleiben und sich strangulieren - auch bei Halsbändern, die von alleine öffnen sollen

Auch gefährliche Schnittverletzungen, verursacht durch das Hängen beliben mit dem Halsband sind möglich (Google zeigt da ganz "tolle" Bilder) - das kann bis zur Amputation führen

  • je nachdem wie panisch Deine Katze auf das hängen bleiben reagiert, kann sich das Halsband auch im Mäulchen verfangen (selbst ein um Hilfe rufendes Miauen wäre somit komplett unmöglich)
  • sollte das Halsband zu eng sein, scheuert es ständig über das Fell und die Haut
  • ein Halsband hindert übrigens auch keinen Jäger daran, auf die Katze zu schießen...
  • genauso wenig schützt ein Halsband vor Diebstahl (wenn jemand genau diese eine Katze haben möchte, ist es ihm herzlich egal, ob diese Katze ein Zuhause hat oder nicht)

Könntest Du also mit dem Gewissen leben, deine Katze so einem Risiko auszusetzen und evtl. daran Schuld zu sein, wenn etwas passiert?

 

Vondaher ist meine Antwort auf die Frage "Halbsand ja oder nein?" ganz klar: nein!

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Ev.Lautsch (Samstag, 01 Februar 2020 19:40)

    Habe ein schottisches Faltohrkatzenpaar. Kann beide nur dann unterscheiden, wenn ich dem Kater unter den Schwanz schaue. Suche eine Möglichkeit, eine Katze so zu kennzeichnen, dass ich sie sofort einordnen kann. Sie sind reine Stubenkatzen. Ich dachte dabei an ein Halsband, möchte die Katze aber keinenfalls gefährden. Gibt es eine Alternative?
    Mit freundlichen Grüßen, Ihre Ev.Lautsch

  • #2

    Mietzpedia (Sonntag, 02 Februar 2020 01:13)

    Auch bei Hauskatzen stellt das Haslband eine Gefahr dar. Wenn man den Charakter und die Mietzen an sich ein bisschen kennengelernt hat, kann man auch sehr gleich aussehende Katzen gut unterscheiden - das ist dann nur für Außenstehende ein Problem ;)
    Oft sind es Kleinigkeiten im Gesicht oder vom Verhalten her, die Unterschiede aufzeigen.
    Am Anfang kann es aber auch helfen zB in kleines Stück Fell (vorsichtig!) rauszuscheiden bei einer von beiden.

Kontakt

Social

Suche




Mitglied bei:

Blogverzeichnis - Bloggerei.de