· 

Pflanzen

Pflanzen können unser Zuhause richtig schön aufwerten und sind bei vielen als Deko vertreten.

 

So schön sie auch aussehen mögen, manche von ihnen sind leider giftig und das nicht nur durch anknabbern, sondern teilweise auch durch bloßen Vorbeistreifen unserer Samtpfoten.

 

Du möchtest Dir für zu Hause ein paar neue Pflanzen kaufen oder im Garten ein neues Beet anlegen?

Ich habe hier ein paar Pflazen zusammengefasst, welche giftig und welche ungiftig sind - auf beiden Seiten gibt es bedeutend mehr, würde hier allerdings den Rahmen sprengen.

 

Bist du Dir beim Kauf unsicher, frage einfach den Floristen Deines Vertrauens - die können Dir oftmals schon sagen, ob du die Blume unbedenklich aufstellen/pflanzen kannst.

 

Bedenk immer, dass Katzen von Natur aus neugierig sind. Nur weil sie in Deiner Anwesenheit nicht an den Pflanzen knabbern, machen sie dies nicht automatisch auch in deiner Abwesenheit.


Ungiftige Pflanzen

  • Baldrian
  • Blaubeere
  • Erdbeeren
  • Fuchsien
  • Geranien
  • Hibiskus
  • Kapuzinerkresse
  • Katzengamander
  • Katzengras (dient als Verdauungshilfe - achte hier drauf, dass es nicht zu scharfkantg ist, Weizenkeimgras eignet sich sehr gut) - hiermit kannst Du auch ganz toll eine Liegewiese für deine süßen anziehen
  • Katzenminze
  • einige Küchenkräuter (Melisse, Petersilie, Dill, Thymian, Minze)
  • Lavendel
  • Margeriten
  • Passionsblume
  • Ringelblume
  • Salbei
  • Tagetes
  • Veilchen

Giftige Pflanzen

  • Amaryllis
  • Azaleen
  • Begonie
  • Buchsbaum
  • Calla
  • Christrose
  • Efeu
  • Eisenhut
  • Engelstrompete
  • Fingerhut
  • Ginster
  • Kirschlorbeer
  • Krokus
  • Lebensbaum
  • Lilien (alle Teile - selbst der Blütenstaub)
  • Maiglöckchen
  • Narzissen
  • Oleander
  • Orchideen
  • Rhododendron
  • Tulpe
  • Weihnachtsstern

Auch beim Düngen ist Vorsicht geboten - Schneckenkorn und Co. sind ebenfalls giftig.

 

Wie Du eine Vergiftung erkennst?

Speicheln, Zittern, Taumeln, Orientierungslosigkeit, Krämpfe, Fieber und auch Übelkeit/Erbrechen können Anzeichen für eine Vergiftung sein.

Auch wenn die Menge entscheidend ist, solltest Du das Risiko erst gar nicht eingehen.

Manchmal reicht schon eine kleine Menge oder das bloße Vorbeistreifen aus (da es dann durch das Putzen vom Fell aufgenommen wird).

 

Es gibt noch weitere Gefahren die im Haushalt auf Katzen lauern.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Kontakt

Social

Suche




Mitglied bei:

Blogverzeichnis - Bloggerei.de