· 

Produktvorstellung: Julinka's Ping

Jaaa, die Flauschbande durfte wieder was tolles von Julinka testen - dieses Mal den Ping.

Und das hat sie auch voller Freude getan und wurde wie so oft erst mal verschleppt und gebunkert.

(Sponsored Post/Werbung)
(Sponsored Post/Werbung)

Wir durften ja schon mal in den Geschmack kommen und ein paar tolle Produkte von Julinka testen (hier geht's zum Produkttest).

In dem vorherigen Produkttest erfahrt ihr auch etwas  mehr über die kleine Manufaktur


Der Ping im Detail

Schauen wir uns den"Ping" mal etwas genauer an.

So simple und doch so einzigartig: eine Kork-Kugel mit Federn für 11,90 €.
Vor allem Federn zieht den Großteil der Flauschbande magisch an.

Mich erinnert der Ping ein wenig an den Schnatz von Harry Potter - vor allem wenn er durch die Wohnung fliegt.

Die Materialien sind in einer gewohnt hochwertigen Qualität: ein Korkbällchen (Durchmesser ca. 3 cm) mit einem Bouquet aus unbehandelten und gewaschenen Emu- und Fasanenfedern.

Besonders, dass es sich um unbehandelte Federn handelt, ist mir sehr wichtig. Unsre Mietzen knabbern und sabbern alles gerne mal an - mit Chemie gefärbte Federn brauch ich dann da nu nicht.

 

Was direkt ins Auge springt: die roten Federn - ein richtige Eyecatcher!

 

Ich muss gestehen, dass ich anfangs etwas skeptisch war, ob die Federn so stand halten oder wir recht schnell welche einbüßen müssen.

Und was soll ich sagen? Nicht eine einzige Feder fehlt, trotz fast täglicher Bespielung!

Die Federn sind übrigens per Hand eingeklebt - Reste vom Kleber sucht man allerdings vergebens.

Dadurch, dass der Korkball so ultraleicht ist, lässt er sich dementsprechend einfach durch die Gegend "pfeffern".

Von Aportieren über durch die Luft fliegen lassen bis hin zum Hinterherjagen: die Flauschbande hat Spaß.

Der Ping schafft es sogar unsre ab und an doch spielfaule Fee zum eigenständigen Spielen zu bewegen.

Sie schießt damit so schnell rum, dass es mir bis jetzt tatsächlich noch unmöglich war ein vernünftiges Bild zu machen. Aber ich bleib dran ;)

 

Aber auch der Rest der Flauschbande hat großen Spaß am Ping:

...entweder Katze, Ping oder beide zusammen sind so flott, dass ich scheinbar mit der Kamera einfach zu langsam bin. Man sollte dann allerdings auch aufpassen wo man hergeht, eine mit Ping um die Ecke schießende Katze kann da durchaus mal vorkommen ;)


Fazit

Die positiven Aspekte pack ich direkt mal mit ins Fazit rein - die negativen lass ich weg, da gibt's nämlich keine :)

 

Die gewohnte saubere und gute Verarbeitung hat mich auch beim Ping mal wieder absolut überzeugt.

Genauso wie die Verwendung von Naturmaterialien in einer wirklich super Qualität.

Alles in allem bekommt Mietzi mit dem Ping also ein richtig hochwertiges Spielzeug (interessiert die Katze eventuell weniger, mich als Dosi dafür umso mehr).

 

Weder den Federn, noch dem Korkball sieht man die Spielreien an und selbst Fiou hat es noch nicht geschafft eine Feder abzuknabbern.

 

Im Endeffekt bleibt mit nur zu sagen: sind die Katzen glücklich und zufrieden, bin ich es das auch :)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0