Über-/Untergewicht

Übergewicht

Übergewicht kann an zu viel Fressen aus Langeweile, Futterneid oder Krankheiten liegen. Auch Bewegungsmangel und schlechtes Futter können Auslöser sein.


Fütterst Du noch nicht hochwertig, solltest Du umstellen, nicht wegen des eventuellen Übergewichts.

Oft unterschätzt man auch die verfütterte Menge an Leckerlie, also auch darauf mal achten.

Langeweile und Futterneid kann man oft einfach beseitigen - Hungern lassen ist keine Option!

 

Was Du nicht machen solltest, ist den Fettgehalt zu reduzieren. Neben den Proteinen dient Fett als Energielieferant.
Reduzierst Du die Menge, fehlt auch die Energie zum Toben und somit zum Abtrainieren.

Und genau hier liegt oft der Schlüssel: körperliche Aktivität - beschäftige Deine Katze körperlich (und nach Möglichkeit auch geistig). So muss sie sich nicht nur anstrengen, sondern ihr verbringt auch Zeit miteinander.

 

Die Kombi aus gesunder, artgerechter Ernährung und Bewegung sollte das Übergewicht verschwinden lassen. Je nachdem wie schwer das Übergewicht ausgeprägt ist, sollte hier tierärztlicher Rat hinzugezogen werden.


Untergewicht

Genau wie beim Übergewicht, kann Untergewicht durch Krankheit oder auch einem Parasitenbefall hervorgerufen werden.
Auch Stress (hierzu zählt auch Stress ausgelöst durch Rolligkeit/Potenz oder Mobbing) oder eine ungenügende Versorgung mit Nährstoffen kann zu Untergewicht führen.

 

Eine kleine Gewichtsabnahme kann auch nach einer Operation oder auch Medikamentengabe erfolgen. Diese sollte aber immer im Rahmen liegen und sowohl von Dir wie auch Deinem Tierarzt beobachtet werden.

 

Sollte Deine Katze also rapide ab- oder zunehmen, spreche aufjeden Fall Deinen Tierarzt darauf an.

Ein Gewicht-Tagebuch kann dir helfen den Überblick zu behalten (wir wiegen 2-4 mal im Monat).

 

Hochwertige Nahrung sollte selbstverständlich sein.

Nach Absprache mit Deinem Tierarzt, gibt es auch Ergänzungsfuttermittel (zB. Reconvales) die Du unterstüzend geben kannst.

Um den Appetit etwas anzuregen kannst Du das Futter auch leicht erwärmen, Parmesan, Bierhefe oder Lieblingsleckerlies drüber geben.

 

Soll die Katze zunehmen, solltest Du die Kalorienmenge (durch tierisches Fett/Protein) erhöhen. Hiermit sind nicht Kohlenhydrate, sondern kalorienreische Futtermittel wie Schmalz (ungewürzt), Geflügelhaut oder Rinderfettpulver gemeint.

 

Je nachdem wie akut das Untergewicht ist (zB bei Findelkindern), kann es auch sein, dass Du zwangsernähren musst. Aber auch dies sollte nur in Absprache mit dem Tierarzt erfolgen.

 

Auch hier sind feste Fütterungs"rituale" wichtig, diese geben Selbstsicherheit und sorgen für das Erlernen von Hungergefühl.


Idealgewicht

Auch hier spielen vorhandenes Hunger- und Sättigungsgefühl eine große Rolle - dennoch sollte bei Über- und Untergewicht immer der Tierarzt zu Rat gezogen werden.

Bei uns bekommen alle (also nicht nur die Kitten) all-you-can-eat. Das funktioniert aber auch nur, weil alle ein gutes Fressverhalten haben, also auch wissen wann genug ist.

Ob Deine Katze ab- oder zunehmen sollte, lässt sich nicht an einem pauschalen Idealgewicht festlegen, sondern mit einem einzigen Blick. Schau Dir Deine Katze von oben an während sie steht.

Ergibt sich hier eine relaitv grade Linie |  | hat deine Katze Idealgewicht. Hier sind zB. Wirbel zwar ertastbar, allerdings nicht sichtbar.

Untergewicht erkennst Du, wenn der Körper Deiner Katze nicht grade verläuft, sondern nach innen einfällt )  (
Hier sind zB. Wirbel nicht nur spürbar, sondern auch sichtbar.

Das Erscheinungsbild von Übergewicht bildet genau das Gegenteil zum Untergewicht - das Körper ist nach aussen gewölbt (  )
Hier sind zB. Wirbel kaum spürbar und die Bewegungsfreiheit eingeschränkt

Der Hängebauch ist übrigens kein Anzeichen für Übergewicht, sondern hat einen anderen Hintergrund: die Urwampe.

 


Quellen:

 

www.uni-muenchen.de