Der richtige Napf

Hier ist die Wahl des Materials entscheidend.

 

Der ideale Napf besteht nicht aus Plastik oder Metall, sondern aus Keramik, Glas oder Porzellan und sind recht flach.

Die Wahl des "falschen" Materials kann zB. Kinnakne hervorrufen.

Wichtig ist aber nicht nur das Material, sondern auch die Art des Napfes.

So sollte dieser groß genug bzw. flach genug sein, so dass die Schnurrhaare der Katze nicht ständig mit dem Napf in Berührung kommen. Ein Teller(chen) eignet sich zB auch sehr gut.

 

Wieso?

  • eine rückstandslose Reinigung ist im Gegensatz zu Plastik möglich - bei Plastik bilden sich mit der Zeit kleine Kratzer, in denen sich gerne Futterreste und Bakterien festsetzen
  • im Gegensatz zu Plastik bzw. Metall sind Keramik und Co. zudem geschmacksneutral (deswegen sollte man angefangene Katzenfutterdosen auch umfüllen und nicht in der offenen Dose belassen, hier oxidiert nämlich das Material und verändert den Geschmack)
  • Keramik und Co. sind zudem geruchsneutral. Der in Plastik enthaltene Weichmacher kann nämlich den Geruch des Futters verändern

Das gleiche gilt auch für Trinknäpfe bzw, Trinkbrunnen.


Quellen:

 

Katzen gesund ernähren - Dr. med. vet. Michael Streicher

Fütterst du noch oder ernährst du schon? - Susanne Hottendorff