Leckerlies

Leckerlies sind so vielseitig einsetzbar. Sei es als Belohnung, im Fummelbrett oder einfach nur mal so.

 

Die Auswahl ist riesig aber auch hier sollte man auf geeignete Leckerlies wert legen:

  • Trockenfleisch
  • gefriergetrocknetes Fleisch
  • selbstgemachte Leckerlies
  • rohes Fleisch
  • Beutetier-Snack

Die ersten beiden Punkte bekommt man von den unterschiedlichsten Herstellern.

 

Rohes Fleisch ist zudem gut für die Zähne.

Beim Beutetier-Snack (gefrorene Mäuse oder Küken - gibt es zB in Barfshops) kommt zudem noch der Beschäftigungsfaktor hinzu.


Rezepte

Bei selbstgemachten Leckerlies sind der Fantasie eigentlich keine Grenzen gesetzt - mit Backmatten super umsetzbar.
Im Sommer kannst Du zB. kleingemachtes Trockenfleisch mit laktosefreier Milch einfrieren (bitte bachte: nicht jede Katze verträgt gefrorene Leckerlies!).

Was sich auch fast von selbst macht, sind Hupferl.

 

Dazu benötigst Du:
1 Dose Thunfisch und 1-2 Eigelb.

  • das Thunfischwasser abgießen
  • Thunfisch und Eigelb vermischen
  • zu kleinen "Bergen" auf einem Backpapier formen (hier macht sich eine Backmatte sehr gut)
  • bei ca. 100°C für 10 Minuten backen lassen
  • die Temperatur auf 70°C reduzieren und für weitere 5 Minuten mit dem Kochlöffel in der Ofentür backen lassen
  • Deine Fellnasen (nach dem Abkühlen) testen lassen und aufpassen, dass Deine Finger nicht mit angeknabbert werden

Alternative:
200g Rinder-/Putenhack und Eischnee

 

  • die Zutaten miteinander pürrieren
  • mit einem Spritzbeutel oder einem Teelöffel kleine Hupferl auf das Backblech geben
  • bei 160°C trocknen lassen (auch hier kannst du die Temperatur nach ca. 10-15 Minuten reduzieren) - den Kochlöffel in der Ofentür nicht vergessen
  • abkühel lassen und servieren